Wettbewerb BergMarken

Jetzt Beitrag zur Verschönerung des Mucherwiesentals einreichen und bis zu 10.000 Euro gewinnen!

Das Mucherwiesental soll künftig attraktiver werden für Radfahrende. Deshalb lobt die Stadt Bad Honnef einen Wettbewerb für kreative Köpfe aus: Eine Strecke von ca. 2,2 Kilometern soll auf künstlerische Weise aufgewertet werden. Infrage kommen beispielsweise Installationen, Markierungen, Kunstwerke o.ä. Der Wettbewerb läuft vom 15. Februar bis zum 22. April 2022. Die offizelle Ausschreibungs-Webseite findet sich unter https://www.service.bund.de/IMPORTE/ Ausschreibungen/editor/Stadt-Bad-Honnef/2022/02/ 4330503.html.

Teilnahmeunterlagen

Grundsätzlich können alle interessierten Personen oder Gruppen am Wettbewerb teilnehmen. Es gilt allerdings, die Teilnahmebedingungen zu beachten. Hier können die folgenden Unterlagen heruntergeladen werden.

Die Einreichung von Beiträgen ist nur persönlich oder postalisch möglich. Genaueres dazu findet sich in den Teilnahmeunterlagen.

Fragen und Anworten

Sobald Teilnahmeinteressierte eine Frage eingereicht und eine Antwort erhalten haben, werden diese hier veröffentlicht. Es lohnt sich also, immer mal wieder hier vorbeizuschauen.

Welche Verordnung gilt für den Wettbewerb primär?

Es gilt primär die ›höhere‹ Verordnung und das ist in diesem Fall die Naturschutzgebiet-Verordnung von 2012. Da sich aber im Gesamtbereich des Mucherwiesentals Landschaftsschutzgebiet und Naturschutzgebiet überlappen, enthalten die Teilnahmeunterlagen sowohldie Naturschutzgebiet-Verordnung als auch die Landschaftsschutzverordnung.

Welche Plangrundlagen können zur Verfügung gestellt werden?

Ergänzend zu den oben aufgelisteten Teilnahmeunterlagen bieten die Stadt Bad Honnef die folgenden Datenpakete zum Download:

Warum beginnt bzw. endet das Planungsgebiet genau an den in der Auslobung beschrieben Orten und wird bspw. nicht bis zum Aussichtspunkt Himmerich Berg oder zum Stadtteil Aegidienberg fortgeführt?

Der gewählte Abschnitt wurde so ausgewählt, weil dort für die Attraktivierung des Alltagsradverkehrs der größere Handlungsbedarf gesehen wird. Zudem soll durch die räumliche Eingrenzung klargemacht werden, dass es um einen gezielten Eingriff mit einem starken räumlichen Bezug geht.

Wäre es denkbar über das Planungsgebiet hinaus zu planen, wenn man im Budget von 45.000 € bleibt?

Der Beitrag soll sich auf den definierten Wettbewerbsraum fokussieren und kann auch nur dort realisiert werden. Vorschläge zur Anwendung der Gestaltungsidee an anderer Stelle oder die Darstellung in einem übergreifenden Konzept sind möglich, sofern sie für die Umsetzung des Beitrags nicht zwingend erforderlich sind.

Wird der Asphaltbelag in naher Zukunft erneuert?

Der betrachtete Abschnitt ist durchgängig asphaltiert, die Qualität der Wegeoberflächen ist wechselhaft, eine grundständige Sanierung derzeit nicht geplant.

Wie stark wird der Weg wirtschaftlich durch LKW, Traktoren etc. genutzt?

Es handelt sich um einen Wirtschaftsweg im Wald, daher muss von einer saisonal wechselnden Nutzung durch Traktoren, Lastwagen etc. ausgegangen werden.

Ist es denkbar, dass punktuell Bäume gefällt werden, um Aussichtspunkte ins Tal zu schaffen?

Baumfällungen für die Umsetzung der Bergmarken sind ausgeschlossen. Vorschläge für Fällungen oder Rückschnitte zur Schaffung von Sichtachsen können konzeptunterstützend dargestellt werden, stehen aber durch die Schutzverordnungen unter einem sehr großen Genehmigungsvorbehalt.

Gibt es ein forstwirtschaftliches Konzept für das Mucherwiesental?

Nein, für das Mucherwiesental gibt es kein eigenes forstwirtschaftliches Konzept. Es wird im Rahmen des städtischen Forstes mitbewirtschaftet.

Soll die Kostenschätzung nach DIN 276 erfolgen?

Eine Schätzung in Anlehnung an die Gliederung der DIN 276 ist möglich, sofern sich deren Gliederung für den jeweiligen Beitrag sinnvoll anwenden lässt. Dies ist aber nicht zwingend vorgeschrieben.

 

Fragen sind ausschließlich per E-Mail zu richten an: bergmarken@bad-honnef.de bergmarken@bad-honnef.de